HCS Human Capital SystemVirtuelles Lebenswerk von Heinrich Keßler, Appenweier


Lernende Gesellschaft Kontext: "Lernende Gesellschaft"

Kontext, Begriff, Modelle und Konzeption:

Lernende Gesellschaft.

Eine Gesellschaft lernt anders als die Organisationen und Individuen, aus welchen sie besteht. Der hier erreichbare Kontext zeigt den Hintergrund aller Werke des Autors Heinrich Keßler und verbindet die einzelnen Kontexte.

Der Kontext zeigt insbesondere die Unterschiede im "Lehren und Lernen in einer Lernenden Gesellschaft" auf zum:

  1. Lehren und Lernen von Kindern und Jugendlichen,
  2. Lehren und Lernen von Erwachsenen,
  3. Lehren und Lernen von Personenmehrheiten,
  4. Lehren und Lernen von Organisationen.

Dieser Kontext widmet sich der Vision einer Lernenden Gesellschaft und einzelnen Schwerpunktthemen.

Mahnungen:

Beim erstmaligen Besuch jeder dieser Seiten kann es schwierig sein, die Aussagen zu verstehen. Mit etwas Übung und Geduld gelingt es nach und nach jedoch, den völlig neuen Bildungsbegriff für Organisationslernen und die völlig neuen Sichtweisen zu verstehen.

1995 wurden vom Autor Heinrich Keßler der Begriff, die Idee, die Vision, die Konzeption und die Vorstellungen einer "Lernenden Gesellschaft" geschaffen. Die Instrumentierungen für einen gesellschaftlichen Lernprozess stehen im Lebenswerk bereits zur Verfügung. Die ausgewählten Beispiele für Schwerpunkte lassen sich leicht auf andere Themen und Felder übertragen.

Bitte um Geduld.

Dieser Kontext beschreibt zu gegebener Zeit wieder die Vision, Ideen, Konzeptionen, Module, Schwerpunkte und Instrumente für eine "Lernende Gesellschaft".

Vermutlich wird eine aktualisierte erneute Veröffentlichung nicht vor dem Jahre 2020 möglich. Begnügen Sie sich bis dahin weiterhin, an den bereits verfügbaren Instrumenten, Methoden und Verfahren Ihren eigenen Beitrag zu einer "Lernenden Gesellschaft" zu erfahren, zu erarbeiten und zu lernen.

Wenn Sie Interesse an einem früheren Termin für die Wiederveröffentlichung der Konzeption haben, melden Sie sich bitte beim Autor mit dem Vorschlag, wie Sie dazu beitragen (wollen, können, dürfen).

Danke.

01.07.2019

Heinrich Keßler, Autor.